KOMISCHE PINAKOTHEK

Gipfeltreffen der Satiere vom 17. Oktober 2014 bis 17. Januar 2015

Wegen Eröffnung und Vernissage am 15.10. und 16.10. kann es im Laufe des Nachmittags zu Einschränkungen bei Ihrem Museumsbesuch kommen. Wir bitten hier um Ihr Verständnis und freuen uns, Ihnen ab dem 17. Oktober die SaTiere näher bringen zu dürfen.

Hurzlmeier Kahl Sowa

Die Komische Pinakothek, das „heimatlose Museum“, zeigt tierische Motive der drei Großmeister komischer Tafelbilder. Die Tiere zeigen sich in Positionen und Posen, wie sie nur diese Künstler erfinden konnten. Und das im Stil der alten Meister.

Michael Sowa

Michael Sowa (Berlin) wurde 1945 in Berlin geboren. Er studierte Kunstpädagogik in Berlin und arbeitet seit 1975 als freischaffender Maler. Sowa ist freier Mitarbeiter des Satiremagazins Titanic. Daneben veröffentlicht er im SZ-Magazin sowie im Standard und arbeitet als Buchillustrator und Bühnenbildner. Einem breiteren Publikum wurde der Künstler auch durch den Erfolg des Films „Die fabelhafte Welt der Amélie“ bekannt, in dem einige seiner Werke gezeigt wurden. Im Jahre 1995 wurde er mit dem Olaf-Gulbransson-Preis ausgezeichnet, 2004 erhielt er den Berliner Buchpreis in der Kategorie Kinderbuch und 2013 den Göttinger Elch.

gemalt für den Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“
Suppenschwein

Rudi Hurzlmeier

Rudi Hurzlmeier (München) wurde 1962 in Niederbayern geboren. Er studierte autodidaktisch Komische Kunst und arbeitet heute als Zeichner, Maler, Objektkünstler und Autor. Er veröffentlicht regelmäßig im Satiremagazin Titanic und in der Süddeutschen Zeitung. 2004 erhielt er den Deutschen Karikaturenpreis in Silber und 2010 in Gold; 2005 den Sondermann-Preis für Komische kunst. 2008 und 2010 leitete er die Sommerakademie für Komische Kunst in Kassel.

Amerika
Der Berg ruft

Ernst Kahl

Ernst Kahl (Hamburg) wurde 1949 in Schleswig-Holstein geboren. Er arbeitet als freier Künstler und für Zeitschriften wie Titanic und Feinschmecker. Neben der Malerei ist er auch Zeichner, Texter, Filmemacher, Schauspieler, Songschreiber, Musiker sowie Drehbuch- und Buchautor. Ernst Kahl wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. erhielt er 1993 den Bundesfilmpreis, 2007 den Göttinger Elch und 2011 den Wilhelm-Busch-Preis.

Leihmutter Jolante
ohne Titel